• Hosting & Domains
  • Dienstleistungen
  • Sicherheit
  • Performance-Optimierung
  • Server-Software
  • Events
  • Partnerprogramm
Produkte & Services
Lösungen
Unsere vielfältigen Lösungen
Erfahren Sie mehr über unsere maßgeschneiderten Hosting-Lösungen für Shopware, Oxid und Pimcore.
Woocommerce zu Shopware umziehen

Shopware 6, die neueste Version des renommierten deutschen Online-Shop-Systems, ist eine führende Lösung im Bereich E-Commerce. Es kombiniert die Flexibilität von Open-Source mit kommerzieller Stärke, um ein maßgeschneidertes Einkaufserlebnis für B2C- und B2B-Kunden zu bieten. 

Shopware 6 besticht durch seine innovative Gestaltung, die es ermöglicht, individuelle Shop-Layouts mithilfe von Drag-and-Drop-Funktionalität zu erstellen. Dies führt zu einer unverwechselbaren und vertrauenserweckenden Optik. Die Plattform vereinfacht den Betrieb von Online-Shops durch ein leicht zu bedienendes Verwaltungssystem, welches auch Nutzern ohne technische Kenntnisse eine einfache Handhabung ermöglicht. Zusätzlich bietet Shopware 6 fortschrittliche Marketing-Tools und Integrationen, um die Online-Sichtbarkeit und Kundenbindung zu erhöhen. 

Mit Fokus auf Sicherheit unterstützt durch regelmäßige Updates, der Verwendung eines API-First-Ansatzes für maximale Flexibilität sowie einem Preis-Leistungs-Verhältnis, das kosteneffizient ist, ist Shopware 6 eine attraktive Option für Unternehmen, die im hart umkämpften E-Commerce-Markt bestehen wollen. Durch den Einsatz modernster Technologien wie Symfony, Vue.js und Twig bleibt Shopware 6 am Puls der Zeit und ermöglicht eine kontinuierliche Innovation und Anpassung. 

In diesem Artikel zeigen wir, warum ein Wechsel von WooCommerce zu Shopware 6 eine strategisch kluge Entscheidung für Ihr Online-Geschäft sein kann und wie Sie den Übergang nahtlos und effektiv gestalten. 

Warum Shopware 6? 

Shopware 6, eine deutsche Open-Source E-Commerce Plattform, hat sich als eine vielseitige und benutzerfreundliche Wahl für Unternehmen jeder Größe etabliert. Die Plattform bietet verschiedene Versionen an, darunter die kostenlose Community Version sowie die kostenpflichtigen Versionen Rise, Evolve undBeyond. Jede Version ist auf spezifische Unternehmensbedürfnisse zugeschnitten. 

Die Community Version umfasst grundlegende Funktionen wie Produkt- und Bestellverwaltung sowie eine anpassbare Storefront, die durch Plugins und Themes erweitert werden kann. Für größere Unternehmen oder solche mit komplexeren Anforderungen, insbesondere im B2B-Bereich, empfehlen wir die Beyond Version. Diese bietet erweiterte Funktionen wie Multi-Inventory, erweiterte Marketing-Tools und personalisierte Kundenerlebnisse sowie engagierten Support durch das Shopware-Team. 

Die Versionen von Shopware 6 bieten eine breite Palette maßgeschneiderter Lösungen für unterschiedliche Geschäftsmodelle und -größen, von Einzelunternehmern bis hin zu großen multinationalen Unternehmen. Dabei zeichnet sich Shopware 6 durch eine hohe Flexibilität aus. 

Shopware 6 vs. WooCommerce – Ein Vergleich 

Beim Vergleich von Shopware 6 und WooCommerce zeigt sich, dass beide Plattformen unterschiedliche Stärken aufweisen. Als eigenständige E-Commerce-Plattform ist Shopware 6 für seine intuitive Bedienbarkeit bekannt. Es bietet eine benutzerfreundliche Back-End-Oberfläche mit Drag-and-Drop-Funktionalität und einem klaren Interface, was es besonders für nicht-technische Nutzer attraktiv macht. 

Im Gegensatz dazu ist WooCommerce ein Plugin für WordPress, das zwar nahtlos in jede WordPress-Website integriert werden kann, aber in seiner Benutzerfreundlichkeit von WordPress abhängig ist. Was die Anpassung betrifft, bietet WooCommerce durch das umfangreiche WordPress-Ökosystem Tausende von Themes und Plugins für eine umfassende Personalisierung. Shopware wiederum bietet eine hohe Anpassungsfähigkeit durch sein speziell für den E-Commerce konzipiertes Ökosystem mit Plugins. Dies ermöglicht einen effizienten Anpassungsprozess. 

Shopware wurde speziell als E-Commerce-Lösung entwickelt, um eine hohe Leistung und Skalierbarkeit zu gewährleisten. Dies ermöglicht eine effiziente Verwaltung großer Inventare und einem hohen Traffic-Aufkommen, wodurch es für wachsende Unternehmen eine potenziell bessere Option darstellt. 

WooCommerce hingegen kann durch die Gesamtleistung der WordPress-Site beeinträchtigt werden, insbesondere wenn viele Plugins und Themes hinzugefügt werden. Bei der Sicherheit vertraut WooCommerce auf die Robustheit der WordPress-Sicherheitsfunktionen, die jedoch durch Drittanbieter-Plugins und -Themes kompromittiert werden können. 

Im Gegensatz dazu konzentriert sich Shopware stark auf Sicherheit und bietet regelmäßige Updates zur Behebung von Schwachstellen. Als eigenständige Plattform ist Shopware weniger anfällig für Sicherheitsprobleme durch Drittanbieter-Plugins. Obwohl WooCommerce als Open-Source-Plattform kostenlos ist, können die Kosten steigen, wenn zusätzliche Funktionalitäten hinzugefügt werden. 

Im Gegensatz dazu bietet Shopware eine kostenlose Community Version sowie kostenpflichtige Premium-Versionen mit zusätzlichen Funktionen und Support an. Für Unternehmen könnte Shopware’s Preisstruktur langfristig kosteneffektiver und transparenter sein. 

Shopware 6 Sicher­heits­fea­tures 

Um Online-Shops umfassend zu schützen, implementiert Shopware 6 eine Vielzahl von Sicherheitsmaßnahmen. Eine zentrale Rolle spielt hierbei der "Rate Limiter", der durch Einstellung spezifischer Rate-Limits das Risiko von Brute-Force-Angriffen auf kritische Seiten wie die Anmelde- oder Passwortrücksetzungsseite reduziert. Des Weiteren ermöglicht das "Storefront IP Whitelisting" eine temporäre Einschränkung des Zugriffs auf Verkaufskanäle, um unautorisierte Zugriffe zu verhindern. Ein besonderes Feature in der Version 6.5 ist der "HTML Sanitizer", der die Sicherheit durch Entfernung unsicheren HTML-Codes steigert und somit vor XSS-Angriffen schützt. 

Shopware empfiehlt zudem zur Verhinderung von SQL-Injektionen den Einsatz von Prepared Statements für sichere Datenbankabfragen. Die Plattform bietet außerdem anpassbare API-fähige Felder und setzt Schutzmechanismen ein, um die Verfügbarkeit von Feldern über APIs zu kontrollieren. Darüber hinaus gewährleistet Shopware 6 die Einhaltung der DSGVO in Bezug auf die Verarbeitung personenbezogener Daten, was einen umfassenden Datenschutz sicherstellt. 

Diese Sicherheitsfunktionen von Shopware 6 sorgen für einen starken Schutz von Online-Shops und tragen somit zur Sicherheit der Kunden und zur Einhaltung rechtlicher Anforderungen bei. 

Der Umstieg von WooCommerce zu Shopware 

Ein Wechsel von WooCommerce zu Shopware 6 erfordert eine gründliche Planung und Durchführung. Der Prozess beinhaltet im Wesentlichen die Überprüfung der Systemvoraussetzungen und Kompatibilität, die Installation und Konfiguration von Shopware 6. 

Sobald die Shopware 6-Instanz eingerichtet ist, kann der Datenumzug von WooCommerce beginnen. Allerdings gibt es derzeit kein Plugin, das einen automatisierten Datenaustausch zwischen beiden Plattformen ermöglicht. 

Für eine erfolgreiche Migration müssen Produkte, Kategorien, Produktvarianten und -attribute manuell übertragen werden. 

Hierfür sollten Sie ein Export der bestehenden Daten vornehmen. Die Export-Funktionen von WordPress und WooCommerce sind begrenzt und nicht für E-Commerce-Aktivitäten optimiert. Wir empfehlen daher die Verwendung des Plugins WP All Import.

Nachdem Sie die Daten aus WooCommerce importiert haben, empfiehlt es sich, für jeden Datensatz (Produkt, Kundenkonto, …) ein Muster in Shopware 6 zu erstellen und dieses dann zu exportieren. Sie finden dieses Modul unter Einstellungen → Import/Export. 

Sie können in den CSV-Dateien, die aus Shopware 6 exportiert wurden, genau sehen, an welcher Stelle in der Tabelle welche Information enthalten sein muss, um die Daten reibungslos zu importieren. 

Sobald die Tabellen vorbereitet sind, ist es ratsam, vor dem eigentlichen Import einen Testlauf durchzuführen. Dadurch können Sie überprüfen, ob alle Datensätze korrekt sind. Wenn Fehler auftreten, stellt Shopware eine Datei zur Verfügung, in der genau angegeben ist, welcher Datensatz fehlerhaft ist und aus welchem Grund. Auf diese Weise können Sie nach und nach Verbesserungen vornehmen, um am Ende saubere Daten zu importieren. 

Bevor Sie Kundendaten importieren, ist es wichtig den Flow "Kundenkonto registriert" im Flow Builder zu deaktivieren. Dieser Flow sendet standardmäßig eine Bestätigungsmail, wenn ein Konto registriert wurde - auch wenn das Konto über eine CSV-Datei importiert wurde. Das kann bei Ihren Kunden für Verwirrung sorgen und sollte unbedingt vermieden werden. 

Um eventuellen Herausforderungen entgegenzuwirken, sollten erfahrene Experten herangezogen werden, um eine problemlose Integration der vorhandenen Systeme sicherzustellen. Auf Wunsch unserer Kunden können wir Ihren Online-Shop in die Infrastruktur von profihost kostenfrei umziehen. Jedoch muss an dieser Stelle erwähnt werden, dass bestimmte Voraussetzungen dafür erfüllt sein müssen, um den Umzug zu realisieren. Für mehr Informationen können Sie uns gerne hier kontaktieren.

Managed Server Services von profihost 

Die Managed Services von profihost bieten eine individuelle, skalierbare und leistungsstarke Hosting-Lösung für E-Commerce-Projekte an, einschließlich des Betriebs von Shopware 6. Diese Dienste bauen auf selbstentwickelten Cloudlösungen und eigener Infrastruktur auf, wodurch die sogenannten "FlexServer" von profihost jederzeit an die spezifischen Bedürfnisse eines Unternehmens angepasst werden können. Die Server befinden sich in einem mehrfach zertifizierten Hochsicherheits-Rechenzentrum in Deutschland, was eine optimale Verfügbarkeit und Sicherheit gewährleistet. 

Die technischen Spezifikationen umfassen 2 bis 24 CPU-Kerne, 6 bis 72 GB RAM, mindestens 50 GB SSD-Speicher, eine Hochverfügbarkeit von 99,9%, eine Traffic-Flatrate und eine Anbindung von 500 Mbit/s. Diese Angebote sind speziell auf die Bedürfnisse von Gewerbetreibenden ausgerichtet und bieten verschiedene Stufen von Managed Services an, beginnend bei 45€ pro Monat. 

Durch die Managed Services wird ein umfassendes Serviceangebot bereitgestellt. Diese Dienste beinhalten die kontinuierliche Überwachung der Server, schnelle Reaktionen auf Serviceanfragen und auftretende Probleme, sowie die regelmäßige Aktualisierung und Wartung der Hardware. Darüber hinaus sind Funktionen zur automatischen Skalierung im Falle steigender Anforderungen und Schutzmaßnahmen gegen DDoS-Angriffe integriert. Zusätzlich wird durch zuverlässige Backup-Lösungen die Sicherheit der Daten sichergestellt. 

Dank der umfassenden Managed Services können Unternehmen effektiv bei der Migration und dem Betrieb von Shopware 6 unterstützt werden, da technische Herausforderungen minimiert und die Performance sowie Sicherheit des Online-Shops optimiert werden. 

Zukunfts­aus­blick und Shopware-Innovationen 

Die Zukunft des E-Commerce im Zusammenhang mit Shopware 6 wird durch kontinuierliche Innovationen und eine Anpassung an die aktuellen Trends geprägt. Ein wichtiger Fortschritt ist die Vorstellung des AI Copilot, einer revolutionären KI-Funktion, die auf dem Shopware Community Day (SCD) vorgestellt wurde. 

Diese KI-Lösung wird erhebliche Verbesserungen der Möglichkeiten und Funktionen von Shopware 6 bieten. Zudem wurde auf dem SCD eine umfassende Produkt-Roadmap präsentiert, die kommende Entwicklungen im Shopware-Ökosystem zeigt und die kontinuierliche Weiterentwicklung der Plattform unterstreicht. 

Ein weiterer wichtiger Aspekt besteht in der Erweiterung der B2B-Komponenten. Shopware überarbeitet seine B2B-Suite sowohl technisch als auch inhaltlich, um den spezifischen Anforderungen der Händler besser gerecht zu werden. Anstatt eines eindimensionalen Ansatzes können die Händler nun aus verschiedenen Komponenten auswählen und diese kombinieren, um eine maßgeschneiderte Lösung für ihre Bedürfnisse zu schaffen. Diese Komponenten sollen im Laufe des Jahres 2023 veröffentlicht werden, wobei der Schwerpunkt auf neuen Funktionen für B2B liegt. 

Diese Entwicklungen zeigen, dass Shopware 6 eine führende Rolle in der Zukunft des E-Commerce einnimmt, indem es ständig innovative Lösungen einführt und sich an die sich ändernden Anforderungen des Marktes anpasst. 

Fazit 

Abschließend lässt sich sagen, dass der Wechsel von WooCommerce zu Shopware 6 eine strategische Entscheidung für Online-Händler ist, die von einem umfassenderen, anpassungsfähigen und sichereren E-Commerce-System profitieren möchten. 

Shopware 6 bietet eine intuitive Benutzeroberfläche, erweiterte Individualisierungsmöglichkeiten, verbesserte Leistung und Skalierbarkeit sowie umfangreiche Sicherheitsfeatures. Mit den Managed Services von profihost können Sie sich auf eine leistungsstarke und zuverlässige Hosting-Lösung für Ihren Shopware 6-Shop verlassen, unterstützt durch Expertenwissen und Kundenservice. 

Durch Expertenwissen und Kundenservice unterstützt, bieten die Services von profihost und Shopware 6 zahlreiche Möglichkeiten, Ihr E-Commerce-Geschäft auf die nächste Stufe zu heben.

Nächstes Kapitel
Backup-Lösungen
Weitere passende Themen