WordPress: SEO und so

Kürzlich haben wir uns hier mit dem Hosting für Blogs befasst. Heute nehmen wir den Faden an anderer Stelle wieder auf und präsentieren ein paar Plugins, die die Suchmaschinenanpassung für das beliebte Blog-CMS WordPress einfacher machen können. Gefunden haben wir diese Tipps im Internet… Sie gehen u.a. auf einen Artikel bei T3N und einen Blogpost zurück. Einige der Plugins nutzen wir auch selber für unser Profihost-Blog.

EIn Blog, dargestellt auf einem PC-Bildschirm, einem Smartphone und einem Tablet

EIn Blog, dargestellt auf einem PC-Bildschirm, einem Smartphone und einem Tablet – Bild von Pixabay.com / Tumisu © Public Domain

Seitenbeschreibung, Title, URL

Eines der besten Plugins rund um die kleinen Neben- und Metatexte, die für Suchmaschinen umso wichtiger sind, ist das All In One SEO Pack von Michael Torbert. Damit ist es sehr einfach, die Metadescription und eine passende URL sowie, sofern gewollt, Keywords und einen geänderten title-Tag für jeden Blogpost anzulegen. Eine Vorschau zeigt außerdem an, wie der Artikel in den Google-Suchergebnissen aussehen würde und die Buchstabenzählfunktion hilft, die Texte auf die passende Länge zurechtzuschreiben.

Kein Plugin: Bildbeschreibungen

Nicht nur im Sinne der Barrierefreiheit von Webseiten ist es wichtig, entsprechende Texte zu den Bildern hinzuzufügen. Ein Tool wie etwa SEO Friendly Images ist hierfür jedoch denkbar ungeeignet, da es leere Tags automatisch mit dem „Seitentitel“ oder „Seitentitel + Bildname“ beschreibt. Weder für die Google Bildersuche noch für die barrierefreie Gestaltung macht dies Sinn. Der Grund: Bilddateien heißen häufig z.B. einfach mal „DSCN3256.jpg“ und der Seitentitel sagt ggf. auch wenig über den Bildinhalt aus. Im

alt-Tag

sollte eine Bildbeschreibung stehen, die den Bildinhalt erklärt. Hintergrund ist, dass dieses bei ausgeschalteter Grafik angezeigt wird, oder für sehbehinderte Besucher zur Orientierung dient. Wer tatsächlich immer noch Bilder in der Seitennavigation nutzt, sollte deshalb gerade hier unbedingt auf eine korrekte Verwendung achten. Im

title-Tag

hingegen ist Platz für Keywords oder andere Texte, die bei der Indexierung gut ankommen. Bei der Nutzung des title-Tags in Links können Hinweise auf den Inhalt der verlinkten Seite gegeben werden.

Sowohl alt- als auch title-Tags können bei WordPress in der Medienübersicht und schon direkt nach dem Bildupload gesetzt werden.

Bilder kleiner rechnen

Die Ladezeiten einer Seite werden immer wichtiger für eine optimale Positionierung. Um hier ein möglichst gutes Ergebnis zu erhalten, kann Serverseitig einiges getan werden. Wer jedoch kein Caching (gibts auch als WordPress-Plugin(s)) oder CDN einsetzen kann oder möchte, dem sei empfohlen, die Größe der Bilddateien zu reduzieren. Agenturen können so z.B. in der Bildbearbeitung nicht versierten Kunden ein Hausmittel installieren, womit sie Bilder quasi direkt von der Speicherkarte hochladen können (Achtung! Auch auf dem Webserver kostet Bildbearbeitung Rechenzeit!). Mit Max Image Size Control wird die Anzeigegröße von Bildern festgelegt auf maximal mögliche Maße. Dies sollte im Normalfall auch die Dateigröße reduzieren. Genau das macht auch WP Smush.it , allerdings ohne die Anzeigegröße zu verändern. Hier ist wichtig zu wissen, dass dieses Plugin einen Service von Yahoo! nutzt — inkl. Upload und temporärer Speicherung des Bildes auf dem Server. Hier kann es unter Umständen Probleme mit dem Datenschutz geben.

Responsive Design!

Die gute Nutzbarkeit von Webseiten auf Smartphones ist zu einem Faktor für die Platzierung bei Google geworden. Das ergibt sich z.B. aus diesem Dokument. WordPress-Nutzer sollten daher am besten ein Theme verwenden, welches sowohl auf Tablet und PC, als auch auf dem Handy gut aussieht. Eine Liste ist hier zu finden, aber auch im WordPress Theme Katalog kann  nach dem Feature „Responsive Design“ gesucht werden.

Das könnte Sie auch interessieren … Related Posts

Manche Blogs verweisen am Ende eines Artikels auf thematisch ähnliche Beiträge. Hierfür kann das Yet Another Related Posts Plugin genutzt werden (wie Sie den Großbuchstaben-Anzeigefehler ausschalten steht hier!). Auch bei uns werden ähnliche Artikel am Ende eines Beitrags verlinkt. Da wir gerade am Schluss angelangt sind, können Sie hier gleich sehen, wie so etwas aussieht …

Dieser Beitrag wurde unter Webhosting abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *