Vertragspartner

Vertragspartner ist eine Firma, Organisation oder Verein. Die Rechnungsstellung erfolgt auf den angegebenen Namen.
 

Notfallrufnummer

Diese kann bei uns hinterlegt werden. Hier ist die Hinterlegung eines Eskalationsplans bei der Variante "Managed Plus" möglich.

E-Mail Adresse

An die eingetragene E-Mail-Adresse gehen alle relevanten Informationen, die im Zusammenhang mit dem Vertrag stehen, wie z.B. Zugangsdaten und Rechnungen. Für alle Rechnungsangelegenheiten können Sie im Kundenmenü eine weitere E-Mail-Adresse angeben.

Autorisierter Ansprechpartner

Einen autorisierten Ansprechpartner zu hinterlegen ist optional. Wenn Ihr Unternehmen einen externen Webmaster oder IT-Dienstleister für die Realisierung Ihrer auf dem Server befindlichen Webprojekte beschäftigt, so können Sie diesen mit der Eintragung eine Bevollmächtigung einrichten. Sie können diese Autorisierung später über das Kundenmenü widerrufen.

Wichtig: Bitte beachten Sie, dass eine Autorisierung den Dienstleister vollständig autorisiert Aufträge und Anfragen in Ihrem Namen zu stellen. Somit sollten Sie hier nur einen externen Ansprechpartner eintragen, wenn dieser Zugriff auf all Ihre Daten bei uns haben soll und auch kostenpflichtige Aufträge in Ihrem Namen beauftragen darf.

Server

Es werden alle relevanten Eckdaten der enthalten Hardware aufgeführt (Prozessoren, Arbeitsspeichergröße, Festplattengröße, Controller und der inklusive Datentransfer). Ohne explizite Nennung im Vertrag sind folgende Komponenten auch im Server enthalten: CPU-Lüfter, Mainboard, Netzteil, 19" Gehäuse.

Werden andere Komponenten benötigt, so ist es möglich unter dem Punkt "Leistungssteigerungen" Änderungen vorzunehmen.

Vertragslaufzeit

Die Mindestvertragslaufzeit beträgt wahlweise 12, 24 oder 36 Monate. Bei einer Vertragslaufzeit von 36 Monaten entfällt die Einrichtungsgebühr.

Flexibilität trotz Vertragslaufzeit! Sollten Sie innerhalb der Vertragslaufzeit einen leistungsstärkeren Server benötigen, da der aktuelle Server nicht mehr den Anforderungen Ihres erfolgreichen Projektes gewachsen ist, stellt dies kein Problem dar. Wenn Sie einen neuen Server bei uns bestellen, wird die verbleibende Vertragslaufzeit des Servers zur neuen Vertragslaufzeit hinzuaddiert. Unsere Flexibilität bietet Ihnen somit eine hervorragende Bedarfsorientierung. Unsere Produkte und Dienstleistungen wachsen mit Ihrem Projekt.

Managed Service

Es gibt zwei Möglichkeiten wie der Server administriert wird. Entweder Sie haben die vollständige Verwaltung des Servers (Root-Zugriff) oder wir betreuen den Server (Managed-Server). Wir bieten drei Managed Varianten an. Details finden Sie hier: Managed Basic, Managed Plus und Managed Enterprise.

Eine kurze Auflistung soll die wichtigsten Vor- und Nachteile benennen.
Management Vorteile:

+ Unsere Erfahrungen im Hosting seit 1998
+ Wir betreuen das Serversystem und sorgen für einen sicheren Betrieb
+ Es erfolgen alle nötigen Sicherheitsupdates des Betriebssystems und der Serversoftware
+ Permanente Serverüberwachung 24/7/365
+ Sie sparen Kosten und Personalressourcen
+ Hardwarepflege und -tausch bei defekten Komponenten
+ Wir stellen eine graphische Konfigurations-Software zur Verfügung
    
Management Nachteile:
- Sie haben keinen Root Zugriff
- Es kann nicht beliebige Software installiert werden, da dies evtl. in Konflikt mit unserer Serversystembetreuung stehen kann.

Root-Zugriff Vorteile:
+ Installation beliebiger Software
+ direkter Zugriff auf das ganze System

Root-Zugriff Nachteile:
- Hoher betriebsinterner personeller Aufwand, inkl. Redundanzen
- Große Erfahrung notwendig, da sonst die Sicherheit der Systeme gefährdet ist.
- Vollständig eigene Pflege der Hardware und Software
- Eigene Überwachung der Serverdienste

Leistungssteigerungen

Es gibt Möglichkeiten einen Server leistungsstärker und optimal auf den für Sie benötigen Einsatz vorzubereiten. Ein späteres "Aufrüsten" ist grundsätzlich möglich, jedoch gilt hier zu bedenken, dass dies mit einer Ausfallzeit und zusätzlichen Arbeitskosten verbunden ist.

RAID 1

    * Ein Raid 1 ist bei allen Servern Standard.
    * Alle Daten werden parallel auf beide Festplatten geschrieben. Sollte eine Festplatte defekt sein, so sind die Daten auf der zweiten Festplatte vorhanden.
    * Es ist die einfache Festplattenkapazität vorhanden.
    * Es ist keine Performanceverbesserung im Vergleich zu einer Festplatte.
    * Risiken: Werden Daten gelöscht, so sind die Daten auf beiden Festplatten nicht mehr vorhanden, ist der Raid-Controller defekt, kann ein vollständiger Datenverlust drohen.

RAID 10

    * Ein Raid 10 ist ein Festplattenverbund aus 4,6,8,16... Festplatten.
    * Alle Daten werden verteilt auf den Festplatten abgelegt. Dies hat eine erhöhte Performance der Schreib- und Lesegeschwindigkeit zur Folge. Je mehr Festplatten, desto performanter ist der Festplatten-Verbund.
    * Ein Raid 10 mit vier bis sechs Festplatten hat eine erhöhte Lesegeschwindigkeit im Vergleich zu einem Raid 1. Ab acht Festplatten ist auch die Schreibgeschwindigkeit erhöht.
    * Die zur Verfügung stehende Festplattenkapazität errechnet sich wie folgt: Gesamtfestplattenkapazität geteilt durch zwei.

RAM

RAM (Arbeitsspeicher) kann um die angegebene Größe erweitert werden. Dies ist für speicherintensive Projekte nötig, damit möglichst wenig Arbeitsspeicher auf die Festplatte ausgelagert und eine gleichbleibend gute Performance geliefert wird.

CPU Upgrade

Die CPU (Prozessor) bestimmt die Rechenleistung des Servers. Je schneller eine CPU ist, desto schneller werden die Prozesse / Skripte bearbeitet. Dies erhöht somit auch die Quantität.

 
 

 

Datensicherheit

Für die Managed Server Starter, Business und Expert wird ein externes Backup angeboten. Das Backup wird für die letzten 5 Tage erstellt und vorgehalten. Maximale Belegung auf dem Backupserver sind 100 GB.

Für die Managed Server Professional und Enterprise gibt es interne Backups oder einen eigenen Backup Server.

Hot-Spare:
Zusätzlich zum RAID ist eine sogenannten "Hot-Spare-Festplatte" im Server. Fällt eine Festplatte des RAID aus, übernimmt die Hot-Spare-Festplatte automatisch die Funktion.

Allgemeine Informationen zur Datensicherheit


1 Festplatte
Sicherung: Keine
Risiko: Vollständiger Datenverlust auf dem Server, wenn die Festplatte defekt werden sollte.

2 Festplatten mit nächtlicher Spiegelung
Sicherung: Nächtliche automatische Komplettsicherung.
Risiko: Bei Defekt der genutzten Festplatte sind nur Daten der nächtlichen Sicherung wiederherstellbar. Die nächtliche Sicherung wird täglich überschrieben.

2 Festplatten mit RAID 1
Sicherung: Paralleles Schreiben der Daten auf beiden Festplatten. Bei Defekt einer Festplatte sind die Daten auf der anderen Festplatte erhalten.
Risiko: Vollständiger Datenverlust bei Verlust des RAID-Arrays (Verbund gesteuert über RAID-Controller) oder Fehler im Dateisystem. Zudem gibt es keine Sicherung historischer Daten, nur Sicherung des IST-Zustandes. Hierdurch sind Änderungen an Ihren Daten direkt auf beiden Festplatten geschrieben.

2 Festplatten mit RAID plus interne Backupfestplatte
Sicherung: Paralleles Schreiben der Daten auf beiden Festplatten. Bei Defekt einer Festplatte sind die Daten auf der anderen Festplatte erhalten. Zusätzlich wird eine nächtliche Sicherung auf einer dritten Festplatte durchgeführt. Bei Defekt des RAID-Verbundes (und Verlust der Daten) gibt es eine Sicherung auf der Backupfestplatte.
Risiko: Datenverlust bei komplettem Verlust aller Festplatten (z.B. durch Brand).

2 Festplatten und zusätzliches externes Backup
Steigerung der Datensicherheit durch die Nutzung des externen Backupservers.

Hinweis:
ServerCon bietet die Datensicherung Ihrer Inhalte an. Unter dem Punkt "Datensicherung" können Sie mittels ServerCon zudem jederzeit manuelle Backups starten, die per E-Mail verschickt oder in Ihrem Root-Ordner abgelegt werden.
Bitte nutzen Sie diesen kostenlosen Service zur weiteren Erhöhung der Datensicherheit!

Hochverfügbarkeitscluster (HAC)


Überblick:

    * 99,9 % Verfügbarkeit im Jahresmittel
    * Zwei Server werden zu einer funktionellen Einheit vernetzt und virtualisiert.
    * Fällt ein Server aus, übernimmt der zweite Server den Betrieb der Serversoftware.

Mittels eines HAC (High Availability Cluster - "Hochverfügbarkeits-Verbund") können 99,9% Verfügbarkeit zugesichert werden. Hierbei werden zwei dedizierte Server für Ihre Anwendungen zur Verfügung gestellt. Ein Server ist aktiv, der andere Server synchronisiert sich permanent. Fällt aufgrund eines Hardwaredefektes der Server aus, so wechselt das virtualisierte System auf das Stand-by Gerät (dies dauert nur wenige Sekunden). Das Stand-by System hat aufgrund der Synchronisierung den Stand des Aktiv-Servers. Beide Server sind im Rechenzentrum an verschiedene Stromphasen, sowie an andere Switche angeschlossen, um möglichst viele SPF's (Single Point of Failure "einzelne Fehlerstellen") auszuschließen.

Diese Lösung ist eine Verfügbarkeitserhöhung und nicht leistungssteigernd. Wünschen Sie eine Hochverfügbarkeitslösung mit Leistungssteigerung, so bieten wir ein HA-Performance-Cluster an. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie gerne von unserem Vertrieb:

Betriebssystem

Diese Auswahl muss nur bei einem Root-System getroffen werden. Bei allen Managed Servern ist Debian im Einsatz.

Wichtige Dokumente und Vertragsbestandteile
Grundlage des Vertragsabschlusses ist der Serververtrag und die im Vertrag referenzierten Dokumente.

Zahlungsart

Die Zahlungsart ist frei wählbar (Lastschrift, Überweisung oder Kreditkarte). Innerhalb eines Kundenkontos kann nur eine Zahlungsart genutzt werden.

Zahlungsintervall

Als Zahlungsintervall kann zwischen monatlich, quartalsweise oder jährlich gewählt werden.

Anmerkungen und Vertragsabschluss

Der Vertrag kommt erst zustande, wenn Sie die Zugangsdaten des Serversystems von uns per E-Mail erhalten haben.

 

Folgen Sie uns auf

  • Profihost bei Twitter folgen
  • Profihost auf Facebook
  • Profihost bei YouTube
  • Profihost Support Forum
  • Profihost Webhosting Blog